top of page

Neue Aussenanlage für die Pflegetiere fertiggestellt

Der sich ehrenamtlich für Life Essence Projects engagierende Geschäftsführer René Lostuzzo hat auf seinem privaten Grundstück, auf welchem sich die von der Hilfsorganisation betriebene Pflegestation befindet, einen grossen Teil des Rasens ausheben, mit Sand und Kies auffüllen und mit Platten belegen lassen. Diese Art des Bodens, auf dem die neue Aussenanlage errichtet wurde, gewährleistet bei starken Regenfällen einen schnellen Abzug des Wassers. Dies erwies sich gerade in diesem regenreichen Sommer als eine segensreiche Investition für die gesundheitlich angeschlagenen Tiere der Pflegestation (Meerschweinchen und Hasen). Bei einem anderen Bodenbelag wären die Tiere wohl ständig nass und dadurch auch krank geworden. Aufgrund der starken Regenfälle im Juli dieses Jahres hätte auch ein Ertrinken einzelner Tiere nicht ausgeschlossen werden können. Gegen die Hitze werden die neuen Gehege nicht nur mit einem Dach, sondern zusätzlich noch mit grossen Sonnenschirmen geschützt. So konnten für die Tiere sowohl bei Regen wie auch bei Sonnenschein optimale Verhältnisse geschaffen werden.


Jedes Gehege besteht aus einem geräumigen Stall sowie einem weitläufigen Aussenbereich. Sämtliche Aussenbereiche lassen sich öffnen, so dass den Tieren gruppenweise das ganze Areal zur Verfügung steht, einschliesslich der angrenzenden, sicher eingezäunten Wiese, wenn das Wetter dies zulässt. Auch auf dieser Wiese schützen Sonnenschirme die Tiere vor zu grosser Hitze oder Regen, zahlreiche Unterschlüpfe stehen überdies zur Verfügung, die den Tieren als Versteck vor Greifvögeln dienen.


Die Pflegetiere werden zweimal täglich mit frischem Gemüse (Peperoni, Gurken, Peterli, Rüebli, verschiedene Salate, Tomaten, Fenchel usw.) gefüttert. Ein Mitarbeiter von Life Essence Projects kauft wöchentlich immense Mengen an Gemüse ein und füllt die verschiedenen Kühlschränke auf. Diese ausserordentliche Qualität der Nahrung ist sicherlich ein Grund dafür, dass die Tiere trotz ihrer schlimmen Vergangenheit, ihrer Krankheiten oder Verletzungen, mit denen sie in die Pflegestation eingeliefert werden, gesund alt werden.


Der Hauptgrund dieses wundervollen Älterwerdens (zum Erstaunen sämtlicher Tierärzte) ist nebst der Fütterung aber vor allem die tägliche sorgfältige Betreuung, die Beobachtung der Nahrungsaufnahme und die Überprüfung des Gesundheitszustandes. Die Tiere werden während 24 Stunden pro Tag rundum betreut. Rahel Lostuzzo, die Leiterin der Tierpflegestation, pflegt und hegt die Tiere an sieben Tagen in der Woche, bringt sie persönlich zum Tierarzt, wenn es nötig ist und erbringt die medizinische Nachbetreuung. Seit elf Jahren wird diese Form der Betreuung ehrenamtlich vom Geschäftsführer René Lostuzzo und seiner Frau Rahel erbracht. Unzählige Tiere konnten dadurch in der Vergangenheit gerettet und aufgenommen werden. Ihnen allen wurde dadurch ein wundervolles Leben ermöglicht.


Um die Planung, die Organisation der notwendigen Handwerker, die Beschaffung der Materialien, die Verteilung der Erde, die Aufräumarbeiten, den Einkauf von Tierhäuschen, Sandkästen zum Wühlen, Sonnenschirmen samt Überzügen, Sockel, Stellriemen, verschiedener Zäune, die Mithilfe bei der Errichtung sowie die Überprüfung des gesamten Geheges auf Fluchtmöglichkeiten hat sich der Geschäftsführer der Hilfsorganisation persönlich gekümmert. Er musste dafür mehrere Wochen seiner Arbeitszeit aufwenden. Die Lohnausfälle dafür hat er in Kauf genommen, weil diese notwendige Arbeit in Angriff genommen und erledigt werden musste.


Rahel Lostuzzo, Leiterin der Tierpflegestation, der Geschäftsführer von Life Essence Projects sowie sämtliche Pflegetiere bedanken sich bei den zahlreichen Spendern und Spenderinnen, die zur Verwirklichung des neuen Aussengeheges beigetragen haben.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page